Marianne Gruber, geb. 1944 in Wien, Kindheit im Burgenland, humanistisches Gymnasium, nebenbei Klavierstudium am Konservatorium der Stadt Wien (Klasse Prof. Karger), mehrere Semester Medizin, Psychologie bei V. Frankl.

Prosa, Lyrik, Essays, Beiträge für den Hörfunk, Beiträge für zahlreiche Anthologien, mehrere Literaturpreise, zahlreiche Vortragsreisen durch Europa und Übersee.

Seit 1980 freie Schriftstellerin, Moderation des "Club 2" im FS, von 1991 bis 1994 Leiterin des Literaturkreises Podium, Herausgeberin der Zeitschrift Podium von 1992 bis 1995, seit Jänner 1994 Präsidentin der "Österreichischen Gesellschaft für Literatur".

Von 1980 bis 1988 Mitglied der GAV, seit 1986 Mitglied des Österreichischen P.E.N. Club.

Auszeichnungen:

Buchprämie des Bundesministeriums für Unterricht und Kunst 1981, Preis des Staatssekretariates für Frauenfrage 1981, Literaturförderungspreis des Landes Niederösterreich 1982, Publikumspreis der Arbeiterkammer Oberösterreich 1984, George Orwell-Preis der Stadt St. Pölten 1984, Lyrikpreis der lit. Gesellschaft St. Pölten 1986, Otto Stoessl Preis 1986, Kurzgeschichtenpreis der lit. Gesellschaft St. Pölten 1988, Staatsstipendium des BMuK 1990, Jugendbuchpreis der Stadt Wien 1992, Premio Giuseppe Acerbi, Italien 1996, Würdigungspreis für Literatur 1997.

Ehrenprofessur der Universität Nishni Nowgorod 1997, Würdigungspreis für Literatur 1997, Goldenes Ehrenzeichen der Stadt Wien 2004